Das Projekt

Weather Stations ist eine internationale Initiative, die Literatur und das Erzählen ins Zentrum der Debatte über den Klimawandel stellt.

Die fünf Projektpartner in Berlin, Dublin, London, Melbourne und Warschau haben jeweils einen Writer in Residence benannt, der gemeinsam mit den KollegInnen erkundet, wie Literatur angesichts des Klimawandels, und damit des fundamentalsten Wandels, mit dem die Menschheit heute konfrontiert ist, Inspiration für neue Lebensweisen sein kann. Die beteiligten AutorInnen werden überdies an einer Schule vor Ort präsent sein, um dort gemeinsam mit LehrerInnen und SchülerInnen zu arbeiten. Diese Gruppe wird untersuchen, wie verantwortungsvolle junge BürgerInnen mit dem Wissen, der Motivation und den Instrumenten versorgt werden können, die es braucht, um eine nachhaltige Zukunft zu schaffen.

Diese Website dient dem Austausch über die Arbeit der AutorInnen – über die Entdeckungen, die Freude und den Frust – all das was sie während der Projektzeit erleben werden.  Jeder AutorIn besucht jede Weather Station, so ergeben sich neue Perspektiven und ein Verständnis für den Umgang mit dem Klimawandel.

Literatur verleiht Konzepten Menschlichkeit. SchriftstellerInnen kreieren Welten für uns, die wir erkunden können. Wir lesen sie, sprechen mit anderen über sie und entwickeln Ideen, um gemeinsam ökologisch nachhaltig und sozial gerecht zu wirken. Wir brauchen GeschichtenerzählerInnen, die uns die Wissenschaft erklären, die uns helfen, andere Wege, als die Politik zu gehen und die viel zu eng orientierten Finanzinteressen hinter uns zu lassen. Und die uns  zeigen, wie wir ein anderes Leben führen können, ein Leben, das dem ökologischen, nicht dem ökonomischen Imperativ gehorcht.

Das Projekt wird in ein literarisches Kompendium münden, das eine neue Sprache spricht, um zu beschreiben, wie wir aus der dem Untergang geweihten Ökonomie des industriellen Wachstums in eine lebenserhaltende Gesellschaft migrieren, die sich die Rettung unserer Welt auf die Fahnen geschrieben hat.

Interessiert? Mehr über die Projektpartner und die von ihnen ausgewählten AutorInnen erfahren Sie hier. Weitere Informationen finden Sie auch in der Presseerklärung, die Ihnen hier zusammen mit den Projekt- und Kontaktdetails zum Download zur Verfügung steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.