Ausgemerzt, ausgelöscht, ausgerottet

Erzähl es den Bienen. Australisches Journal 7

Warum der Australische Büschelohrhonigfresser fast ausgestorben ist – Jill sprach von fünf Jahren, falls die Auswilderung nicht greife –, vermag ich nicht zu beurteilen. Was hat den Lebensraum der Vögel derart reduziert? Ist der weltweite Niedergang der Bienen verantwortlich dafür? Im „Australian“ lese ich, dass im vorvergangenen Winter zehn von hundert, im vergangenen aber bereits dreiundzwanzig von hundert us-amerikanischen Bienenvölkern eingegangen sind. Welche Ursachen hat das Bienensterben? Sind eingeschleppte Milben, Monokulturen, Wald- und Buschbrände, Abholzungen und andere Umweltzerstörungen, oder sind Temperaturextreme dafür verantwortlich?
„Fast ausgestorben“ scheint mir jedenfalls falsch ausgedrückt. Der englische Ausdruck „nearly extinct“, der im Tierschutzpark Healesville immer wieder fiel, trifft es gerade durch seine kühle Zurückhaltung. Das Deutsche kennt dafür nur zwar der Sache angemessene, aber wenig sachliche und damit kaum hilfreiche martialische Ausdrücke wie „ausgemerzt“, „ausgelöscht“, „ausgerottet“, die einem auf der Stelle derart zusetzen, dass man sich lieber abwendet, um gar nicht erst in den Ruch einer Mitschuld zu geraten.